Die Überlegene Faser

Der Grund für die herausragenden Leistungsmerkmale der Wollfasern der Alpakas hat eine weit zurückreichende Historie.

Die früheren Zivilisationen Perus waren mit den gleichen Sorgen konfrontiert wie es die heutigen sind:

Welche Kleidung ist für den harten Alltag mit häufig schlechtem Wetter für die Bergvölker in großer Höhe (4000 Meter) optimal?

Die Antwort darauf fand sich bei den Vicuña...

Vicuñas sind die wilden Vorfahren der Alpakas. Eine Kamel-Art, deren Wurzeln in den Vereinigten Staaten lag, bevor sie vor Millionen von Jahren ausgestorben ist. Die Vicuña konnten in den Andenhöhen aufgrund der einzigartigen Zusammensetzung ihres Fells leben, das sie vor der Kälte und den schroffen Bedingungen schützte.

Die Zivilisationen Perus begannen, diese wildlebenden Tiere in der großen Höhe zu zähmen, um ebenfalls von dieser wertvollen Faser zu profitieren – so entwickelten sich über die jahrtausende die Alpakas, wie wir sie heute kennen.


Starke Winde und heftige Regenfälle prägen das unwegsame Gelände. In Höhen zwischen 3500 und 4500 Metern kann die Temperatur im Laufe des Tages stark variieren. Und obwohl das raue Wetter in den peruanischen Anden unerbittlich ist, konnten sich die Alpakas unter diesen Bedingungen über Jahrtausende hinweg durchsetzten und zahlreich vermehren.

Die Alpakas haben gegen diese Bedingungen das feinste und leistungsfähigste Fell der Welt entwickelt und damit die leistungsfähigste Faser auf unserem Planeten geschaffen...


Gerade diese jahrzehntelange präzise Zucht in der unnachgiebigen Umgebung der gewaltigen Andengebirge macht die Alpakafaser so einzigartig auf der Welt.

Zu den einzigartigen Eigenschaften jeder einzelnen Faser der Alpakawolle gehören ihre winzigen Hohlräume und sanften Oberflächen. Diese isolieren besser als normale Fasern und sind dabei gleichzeitig leichter. Die weiche Struktur gewährleistet eine angenehme Haptik, während sie ebenso Wasser abweiset und Trockenheit aufrechterhält.

MIT ARMS OF THE ANDES BIS NACH GANZ OBEN